Zum Inhalt

Dr. Piri Leeck

Porträt Piri Leeck © Piri Leeck

Emil-Figge-Str. 50
Raum 3.329

(+49)231 755 8140

E-Mail

Sprechzeiten WiSe 22/23:
Dienstags 11:00-12:00

Bitte melden Sie sich vorab mit Ihrem Anliegen per Mail.

Forschungsschwerpunkte / Re­search Interests

  • Listening Comprehension and Portfolio Work
  • Foreign and Second Language Learning and Teaching
  • Learning Strategies
  • Learner Autonomy
  • Task-Based Language Learning
  • Extramural English and very young learners

Funktionen / Responsibilities

  • Studienberatung Englische Fachdidaktik
  • Ansprechpartnerin für allgemeine Fragen zum Studienablauf in der Englischen Fachdidaktik
  • Noteneintragungen für bei Lehrbeauftragten sowie ehemaligen Lehrenden besuchte Veranstaltungen (Modulprüfungen lassen Sie bitte von Prof. S. Ehrenreich unterschreiben).

Dr. Piri Leeck studied English, German, Mathematics and Arts (Staatsexamen / Primary School, 2005) and English and Spanish (M.A., 2007) at Julius-Maximilians-Universität of Würzburg, taught two years at a mixed-aged-groups elementary school in Wülfrath (2007-2009) and then joined the TEFL staff at the University of Bielefeld, where she obtained her PhD on the subject of listening comprehension of very young learners and portfolio work (2013). She worked as a lecturer (LfbA) at the Universities of Siegen (2013-2016) and Münster (2016-2018), and has taught English, Business English as well as German as a Foreign Language (DaF/DaZ) courses at a private language school. She is also qualified as a sworn translator/interpreter.

Leeck, P. (2018): Stationenlernen: What’s your hobby? In Sally’s World 1/18, 13-15.

Leeck, P. (2017): Suggested reading: Tom Gates. In CLELE 1/17.

Leeck, P. (2016): Grammaring. Grammatik im Englischunterricht der Grundschule? In Grundschulmagazin Englisch 1/16, 31-34.

Leeck, P. (2015): Can second-graders be taught listening strategies? In ATINER’S Conference Paper Series, No. LNG2015-1733.

Leeck, P. (2015): Portfolio-work and its effects on listening comprehension of very young learners. In Journal of Language and Cultural Education 3/1, 89-111.

Leeck, P. (2014): Portfolioarbeit und ihre Auswirkung auf das Hörverstehen sehr junger Englischlerner. Aachen: Shaker.

Leeck, P. (2012): Some possibilities of implementing and increasing learner autonomy in the English lesson. In Lennon, P. (Hrsg.), Learner Autonomy in the English Classroom. Empirical Studies and Ideas for Teachers.Frankfurt a. M.: Peter Lang, 65-94.

Leeck, P.: English and the Very Young Learner: Storytelling (Gastvortrag an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, November 2021)

Leeck, P.: Teaching Grammar at Elementary School – How? (Workshop TEFL Day, Münster, 2018)

Leeck, P.: Teaching grammar at elementary school (Gastvortrag in Bielefeld, November 2015).

Leeck, P.: Can second-graders be taught listening strategies? (Vortrag auf 8th Annual International Conference on Languages & Linguistics in Griechenland, Juli 2015).

Leeck, P.: Portfolio-work and its effects on listening comprehension of very young learners. (Vortrag auf 1stCLeaR-conference in der Slowakei, Dezember 2014).

Leeck, P.: Teaching grammar at elementary school (Gastvortrag in Bielefeld, Mai 2014).

Leeck, P.: How portfolio-use can support listening comprehension. (Posterpräsentation auf der IATEFL-Konferenz in Duisburg, 2010).

SoSe 22

Past Semesters

  • Universität Bielefeld
    • Literature, Media and Intercultural Learning (GS)
    • Teaching Specific Domains of English Language Teaching (GS)
    • Introduction to Second Language Acquisition
    • Heterogeneity in Early Language Learning (GS)
    • Language Teaching Methods for Primary School (GS)
    • Teaching English Language and Literature (GS)
  • Leuphana Universität
    • Adam Smith – a visionary? (Studium Generale)
  • Universität Siegen
    • Assessing Foreign Language Abilities (Sek I)
    • Introduction to Learning and Teaching English as a Foreign Language
    • Learner Autonomy and Language Learning Strategies (Gym/ BK)
    • Learner Language: Grammar (Gym/ BK)
    • Developing Communicative Competences (GS)
    • Developing Communicative Competences (Sek I)
    • Principles and Methods (GS)
    • Principles and Methods (Sek I)
    • Vorbereitungsseminar Praxissemester (Gym/ BK)
    • Begleitseminar Praxissemester (Gym/ BK)
    • Working with Texts (HRGe)
    • Working with Words & Vocabulary Learning Strategies (GS/ Sek I)
    • Texts and (New) Media (Sek I)
    • Texts and Media: Production and Reception in Elementary School
  • Universität Münster
    • English as Foreign Language I
    • English as Foreign Language II
    • Material Analysis and Design
    • Teaching Young Learners (GS/ Sek I)
    • Increasing Autonomy in Young Learners (GS/ Sek I)
    • Language Learning Strategies
    • Praxissemester Vorbereitungs- und Begleitseminare
    • Assessment of Language Skills
    • Classroom Discourse

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.