Zum Inhalt

XPRTN für das Lesen

Diese Lehr- und For­schungs­pro­jekt zielt auf Lehramtsstudierende, Lehr­kräf­te und Mit­ar­bei­ter*innen Öffentlicher Bibliotheken. Ziel ist eine aktuelle Leseförderung unter den Be­din­gun­gen gegenwärtiger Mediatisierung mit notwendigen Theoriehintergründen anzureichern. Dazu wurde zu­nächst in Ko­ope­ra­ti­on mit der Medienberatung NRW/Bildungspartner NRW und in kontinuierlicher För­de­rung durch das MFKJKS NRW ein Blended-Learn­ing Lehrgang für Bibliothekar*innen Öffentlicher Bibliotheken konzipiert, der in­zwi­schen im achten Durchgang und seit mehreren Jah­ren unter der Leitung der TH Köln (ZBIW) an­ge­bo­ten wird. Dieser Lehrgang ist auch im Kontext des Masterstudiums an der TH Köln anrechnungsfähig. Darüber hinaus wurde das Kon­zept in das Angebot „BiSS – Bil­dung in Spra­che und Schrift“ integriert. In zwei Durchgängen wurden auch hier Lehr­kräf­te in Grund­schu­len und Lehr­kräf­te aus dem Be­reich der weiter­führen­den Schulen fortgebildet. Außerdem wer­den die XPRTN als Blended-Learn­ing Kurse an der TU Dort­mund im Rah­men der Lehramtsausbildung und im Kontext des Zertifikats Literaturpädagogik an­ge­bo­ten und ständig weiterentwickelt. Die Kurse sind anerkannt im Zer­ti­fi­kat Literaturpädagogik des Bundesverbands Leseförderung.

 

Publikationen im Projektkontext:

Marci-Boehncke, Gudrun (2019): Media Literacy und Librarians Beliefs - Wie Einstellungen auf das Professionsverständnis wirken. In: Petra Hauke (Hrsg.), Öffentliche Bibliothek. He­raus­for­de­run­gen - Konzepte - Visionen, Bad Honnef: Verlag Bock + Härchen, S. 311-322. http://edoc.hu-berlin.de/18452/20799

Marci-Boehncke, Gudrun (2019): Das Spiralcurriculum als Eckpfeiler. Optionen für eine bibliotheksdidaktische Grundlegung. In: Richard Stang/Konrad Umlauf (Hrsg.), Lernwelt Öffentliche Bibliothek, Berlin: De Gruyter, S. 70-80. https://doi.org/10.1515/9783110590982-007

Marci-Boehncke, Gudrun (2017): Cooperative Learn­ing within Educational Networks. Perspectives for Good Educational Governance in Modern Reading Education. Seminar.net. International Journal of Media, Technology & Lifelong Learn­ing, Vol. 13, No. 2. https://journals.oslomet.no/index.php/seminar/article/view/2305

Marci-Boehncke, Gudrun/Vogel, Tatjana (2017): Experts of Reading: Teachers and librarians as partners for di­gi­tal readership. An evaluated teaching-model in Cooperation of TU Dort­mund, the BMBF/Mercator-Initiative BiSS (Education in lan­guage and writing) and the Technical Uni­ver­sity of Cologne. ICERI2017 Proceedings, pp. 8572-8578. http://dx.doi.org/10.21125/iceri.2017.2331

Marci-Boehncke, Gudrun (2017): Vom Buchliebhaber zum Bildungscoach. Zur didaktischen Zielperspektive Öffentlicher Bibliotheken heute. In: Petra Hauke(Andrea Kaufmann/Vivien Petras (Hrsg.), Bibliothek. For­schung für die Praxis: Festschrift für Konrad Umlauf zum 65. Geburtstag, Berlin/Boston: De Gruyter Saur, S. 540-547

Marci-Boehncke, Gudrun (2016): Ko­ope­ra­ti­on auf Augenhöhe. Zur Zukunft der Schulbibliothek in Deutsch­land: An­for­de­run­gen an Administration und Aus­bil­dung. Bibliotheksdienst, 50(5), S. 456-473. doi.org/10.1515/bd-2016-0047

Marci-Boehncke, Gudrun (2016): Leseförderung 3.0.: Eine Bilanz zum veränderten Bewusstsein der „Experten für das Lesen“. ProLibris, 21(2), S. 79-81

Hellenschmidt, Anja/Wulf, Corinna (2016): Experten für das Lesen: 2011 – 2016: Eine Bilanz. https://opus4.kobv.de/opus4-bib-info/frontdoor/index/index/year/2016/docId/2393

Marci-Boehncke, Gudrun/Höft, Rita (2016): Experten für das Lesen: Leseförderung in Öffentlichen Bibliotheken weiterentwickeln. BuB – Forum Bibliothek und Information, 69(1), S. 51-55. http://b-u-b.de/archiv/

Hellenschmidt, Anja (2015): Bildungspartner Bibliothek. Innovationsbedarf und Selbstwirksamkeit im Berufsfeld der BibliothekarInnen. Akzeptanz und Nach­hal­tig­keit eines Blended-Learn­ing-Angebots zur För­de­rung der Leseförderkompetenz. Diss. Dort­mund. http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-16945

Marci-Boehncke, Gudrun/Hellenschmidt, Anja (2012): Experten für das Lesen. Evaluation eines Blended-Learn­ing Angebots für Bibliothekarinnen und Bibliothekare – Vorteile, Chancen und Grenzen (Praxireport). In: Gottfried Csanyi/Franz Reichl/An­dre­as Steiner (Hrsg.), Digitale Me­di­en – Werkzeuge für ex­zel­len­te For­schung und Lehre, Münster u.a.: Waxmann, S. 276-279

Rose, Stefanie (2014): Bibliothek – Me­di­en – Lesen. Von der Buchausleihe zur Leseförderung: Lesedidaktische Kom­pe­ten­zen von Bibliotheken im Selbst- und Fremdbild. Eine empirische Studie zu Angebot und Nachfrage außerschulischer Leseförderung in Öffentlichen Bibliotheken unter lesedidaktischer Perspektive. Diss. Dort­mund. http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-11530

Rose, Stefanie/Marci-Boehncke, Gudrun (2012): Leseförderung. In: Stefan Gradmann/Konrad Umlauf (Hrsg.), Handbuch Bibliothek, Stuttgart: Metzler, S. 187-193.

Marci-Boehncke, Gudrun/Hellenschmidt, Anja (2012): Experten für das Lesen. Blended Learn­ing für BibliothekarInnen und Lehr­kräf­te. Ein Online-Angebot und seine Akzeptanz. GML² 2012 – Von der In­no­va­ti­on zur Nach­hal­tig­keit, www.gml-2012.de/ausstellung/hellenschmidt.pdf

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.