Zum Inhalt

Digital literacy in early years settings, schools and informal learning spaces COST IS 1410

In diesem Projekt wurde im Rah­men des EU-Programmrahmens COST in­ter­na­tio­nal zur Medienbildung in der Frühen Bil­dung geforscht. Es ging im Teilprojekt WG2 http://digilitey.eu/working-groups/wg2-di­gi­tal-literacy-in-early-years-settings-schools-and-informal-learning-spaces/ da­rum, die national un­ter­schied­lichen Be­din­gun­gen und ihren Niederschlag in der inter­natio­nalen For­schung zu erheben und gemeinsame Leitlinien zu be­trach­ten. Dabei stellten sich die Einstellungen des verantwortlichen pä­da­go­gi­schen Personals als eine zentrale Einflussgröße heraus – neben Aus­stat­tung, Weiter­bil­dungs­mög­lich­keiten und zeitlichen Ressourcen. Gerade in der Frühen Bil­dung besteht in­ter­na­tio­nal ein unterschiedliches Ver­ständ­nis über die Terminologie und es sind in den ver­schie­de­nen Ländern auch unterschiedliche Ausbildungsgänge und Professionalisierungswege vorhanden. Dies prägt auch die wis­sen­schaft­liche Literatur, die nach wie vor mehrheitlich nationalsprachlich ent­steht und rezipiert wird. Dadurch ergibt sich bei der Suche in der Lingua Franca Englisch ein Überangebot aus Ländern muttersprachlich englischer Autor*innen. Über den ge­mein­samen DigCompEDU steht in­zwi­schen ein Orientierungsrahmen zur Ver­fü­gung, der auch in der Frühen Bil­dung sinnvolle Leitlinien für die Pro­fes­sio­na­li­sie­rung bietet. Die For­schung an der FJMB un­ter­sucht vor allem die Einstellungen und Haltungen von Lehramtskandidat*innen und Grundschullehrkräften zur di­gi­ta­len Medienarbeit.

Marci-Boehncke, Gudrun/Vogel, Tatjana (2019): Germany. In: Kontovourki, Stavroula/Tafa, Eufemia (Eds.), Early years’ and primary teachers’ di­gi­tal literacies in personal lives and professional practice: A cross-country report. DigiLitEY: WG2 Digital Literacy in Early Years Settings, Schools, and Informal Learn­ing Spaces. digilitey.eu/wp-content/uploads/2020/07/WG2Report.pdf

Marci-Boehncke, Gudrun/Vogel, Tatjana (2019): How do teachers integrate di­gi­tal media into pedagogical action and professional self-image? EDULEARN19 Proceedings, pp. 6369-6376. dx.doi.org/10.21125/edulearn.2019.1523

Marci-Boehncke, Gudrun/Vogel, Tatjana (2018: From Theoretical Knowledge to Reflection about Digital Media: A Study about Epistemic Awareness of In-Service Teachers. Conference Paper. In: ICERI2018 Proceedings, pp. 1944-1950, dx.doi.org/10.21125/iceri.2018.1424

Marci-Boehncke, Gudrun/Klein, Michael (zus. mit Stavroula Kontovourki, Emmanouel Garoufallou, Lena Ivarsson, Riitta-Liisa Korkeamaki, Damiana Koutsomiha, Eufimia Tafa, SirjeVirkus) (2017): Digital Literacy in the Early Years: Practices in Formal Settings, Teacher Education, and the Role of Informal Learn­ing Spaces: A Review of the Literature. COST ACTION IS1410. digilitey.eu/wp-content/uploads/2017/01/WG2-LR-March-2017-v2.pdf

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.