Zum Inhalt
Zertifikate

Zertifikat Bilinguales Lehren und Lernen

Allgemeine Informationen

  • An zahlreichen Bildungsinstitutionen in Nordrhein-Westfalen und anderen Bundesländern wird Englisch zunehmend als Arbeitssprache verwendet. In den letzten Jahren hat sich der „bilinguale Unterricht“ neue Felder erschlossen. So gibt es in Dortmund, aber auch in anderen Städten, inzwischen ein bilinguales Netzwerk, das vom Kindergarten bis zum Abitur bilinguale Bildung und Erziehung ermöglicht.
  • Da für die Zukunft mit einem weiteren Ausbau bilingualen Unterrichts an verschiedenen Schulformen zu rechnen ist und auch in der zweiten Phase der Lehrer*innenausbildung vermehrt bilinguale Studienseminare angeboten werden, empfiehlt es sich bereits im Studium wichtige theoretische und unterrichtspraktische Kenntnisse zu erwerben.
  • Sie erwerben ein Zertifikat, das eine zusätzliche Qualifikation im Rahmen des Master of Education ist, die auf die speziellen Bedingungen des bilingualen Sachfachunterrichts abgestimmt ist. Absolvent*innen des Zusatzstudiengangs werden dementsprechend darauf vorbereitet, an ihrer jeweiligen Schulform bilingualen Sachfachunterricht erteilen zu können.
  • Da immer mehr Schulen in NRW heutzutage bilingual arbeiten oder spezielle bilinguale Zweige für Schüler*innen anbieten, kann diese Qualifikation darüber hinaus auch in Bewerbungsverfahren von Vorteil sein.

Einschreibung

  • Dieser Studiengang ist zwar zulassungsfrei (= kein NC), es bestehen allerdings besondere Einschreibvoraussetzungen, die erfüllt werden müssen.
  • Welche Voraussetzungen muss ich bei der Anmeldung erfüllen?
    Sie können sich für den Zusatzstudiengang Bilinguales Lehren und Lernen einschreiben, sofern Sie einen der folgenden Abschlüsse als erfolgreich absolviert nachweisen können:
    • Abgeschlossener Bachelor nach Studienordnung LABG 2009 / LABG 2016 an der TU Dortmund und eingeschrieben im Master LABG 2009 / LABG 2016 an der TU Dortmund
      oder
    • Abgeschlossener Master of Education an einer Universität in NRW

 

WICHTIG: In der Fächerkombination des oben genannten Studiums muss zwingend Englisch/Anglistik zusammen mit einem weiteren Fach enthalten gewesen sein, wobei das weitere Fach weder Deutsch noch eine andere Fremdsprache sein darf (siehe Fächerkombination).

 
WICHTIG: Vor der Einschreibung ist eine Bestätigung über die Erfüllung der oben genannten Voraussetzungen der Anglistik und Amerikanistik einzuholen. Bitte legen Sie dazu den Antrag auf Zulassung gemeinsam mit dem entsprechenden Nachweis (das Bachelor-Zeugnis im Original und unbeglaubigter Kopie), sowie eine Kopie ihrer Immatrikulationsbescheinigung der Koordinatorin, Frau Vuong Vu, persönlich zur Unterschrift vor.

Ja. Ein Bachelor im Fach Englisch (auf Lehramt) ist zwingende Voraussetzung für die Aufnahme des Zertifikatskurses Bilinguales Lehren und Lernen

Nein. Ein C1-Schein, Volkshochschulkurse o.ä. werden nicht als Zugangsvoraussetzung akzeptiert.

  1. Zunächst erfolgt eine Zulassung durch die Koordinatorin Frau Vuong Vu. Dafür benötigen Sie den Antrag auf Zulassung gemeinsam mit den entsprechenden Nachweisen (das Bachelor-Zeugnis im Original und unbeglaubigter Kopie) sowie eine Kopie Ihrer Immatrikulationsbescheinigung und legen diese der Koordinatorin Frau Vuong Vu persönlich zur Unterschrift vor.
  2. Das ausgefüllte und von Frau Vuong Vu unterschriebene Formular reichen Sie anschließend beim Studierendensekretariat der TU Dortmund ein. Generelle Informationen zur Einschreibung finden Sie auf der Seite des Studierendensekretariats.
  3. Nach erfolgreicher Einschreibung im Studierendensekretariat holen Sie Ihr offizielles Studienbuch bei Frau Vuong Vu ab. Dazu müssen Sie Ihre Immatrikulationsbescheinigung vorlegen.

Eine genaue Übersicht der Unterlagen, die Sie zur Einschreibung benötigen, finden Sie auf der Seite des Studierendensekretariats (siehe „Zusatzstudiengang/zulassungsfrei“).

Die Einschreibefristen sind gleich denen zulassungsfreier Studiengänge, d.h. Sie können sich sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester jeweils bis zum letzten Freitag vor Vorlesungsbeginn für den Zusatzstudiengang einschreiben, solange Sie die notwendigen Einschreibungsvoraussetzungen erfüllen.

Fächerkombinationen

  • Der Zusatzstudiengang Bilinguales Lehren und Lernen kann mit Englisch in Kombination mit den meisten Sachfächern studiert werden, d.h. Musik, Sport, Kunst, Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften (Berufskolleg), Geschichte, Psychologie, Theologie, Sozialpädagogik (Berufskolleg), etc.
  • WICHTIG: Für Studiengänge der Sonderpädagogik gilt ein Förderschwerpunkt NICHT als sachfachäquivalent.
  • Kann ich auch ‚Bili‘ studieren, wenn ich Deutsch oder eine andere Fremdsprache studiere, bzw. studiert habe?
    • Nein. Es muss als zweites Fach neben Englisch ein Sachfach studiert werrden, bzw. studiert worden sein. Weitere Fremdsprachen sowie Germanistik befähigen nicht zur Aufnahme des Zertifikatskurses.

Studium & Kurse

  • Einen Überblick über sämtliche zu studierende Seminare erhalten Sie im Studienbuch.
  • Grundsätzlich besteht das Studium aus drei Seminaren (je 3 CP) und einer sprachpraktischen Übung sowie einem 4-wöchigen Praktikum und einem 4-monatigen Auslandsaufenthalt.

Nein. Kursanrechnungen aus früheren/anderen Studien sind nicht möglich.

Nein. Die Kurse können in beliebiger Reihenfolge besucht werden.

Ja, sofern Sie im Master LABG 2009/ LABG 2016 / LABG 2016a mit der Fächerkombination Englisch/Anglistik und einem weiteren Fach an der TU Dortmund eingeschrieben sind. Das weitere Fach darf weder Deutsch noch eine andere Fremdsprache sein.

Praktikum

  • Das Praktikum muss mindestens 4 Wochen lang sein. Das Praktikum umfasst 80 Stunden.
  • Es muss an einer bilingualen Schule oder an einer Schule mit bilingualem Zweig absolviert werden.
  • In Einzelfällen (in Absprache mit der Koordinatorin Frau Vuong Vu) kann dieses Praktikum auch an einer Schule im englischsprachigen Ausland absolviert werden.
  • Wenn das Praxissemester an einer bilingualen Schule erbracht wurde und bilingualer Unterricht erteilt worden ist, ist eine Anrechnung für die Praktikumsvoraussetzung im Zusatzstudiengang möglich

Nein. Ein Begleitkurs zum Praktikum ist nicht zu belegen.

Ja. Ein Bericht im Umfang von 8 bis 10 Seiten ist zu verfassen. Dieser Bericht muss zusätzlich zur Erfüllung der Voraussetzungen im Zusatzstudiengang angefertigt werden (d.h., der Theorie-Praxisbericht des Praxissemesters kann nicht ohne Änderungen erneut abgegeben werden, wenn das Praktikum für den Zusatzstudiengang im Rahmen des Praxissemesters absolviert wurde). Der Bericht soll in englischer Sprache verfasst werden.

  • Vorstellung der Schule und des bilingualen Programms
  • Vorstellung der Lerngruppe
  • Unterrichtsreihe in tabellarischer Form
  • Stundenverlaufsplan in tabellarischer Form
  • Erörterung des Stundenverlaufsplans
  • Reflektion der Stunde
  • Anhang: Anwesenheitsbescheinigung der Schule 

WICHTIG: Der fertige Bericht ist spätestens 6 Wochen nach Beendigung des Praktikums bei Frau Vuong Vu einzureichen.

Dozent*innen, die speziell für Praktika zuständig sind, gibt es nicht. Es liegt in Ihrer eigenen Verantwortung, sich einen Praktikumsplatz zu suchen und das vierwöchige Praktikum zu absolvieren. Für Fragen zum Praktikum und zum Praktikumsbericht steht die Zertifikatskoordinatorin Frau Vuong Vu  zur Verfügung.

Auslandsaufenthalt

  • Der Auslandsaufenthalt muss ein mindestens einsemestriges Studium, eine mindestens viermonatige Tätigkeit als language assistant oder ein mindestens viermonatiges Betriebs- oder Schulpraktikum im englischsprachigen Ausland umfassen. Work & Travel-Tätigkeiten können eventuell (in Absprache mit Frau Vuong Vu) angerechnet werden.
  • Können Auslandsaufenthalte, die ich im Rahmen meines Bachelorstudiums absolviert habe, angerechnet werden?
    • Im Bachelorstudium erbrachte Auslandsaufenthalte können angerechnet werden.
    • Nicht angerechnet werden können Auslandsaufenthalte vor Studienbeginn.

Abschlussprüfung

Sie müssen eine mündliche Prüfung im Umfang von 40 Minuten ablegen. Die Prüfung wird in englischer Sprache durchgeführt.

Sobald alle geforderten Leistungen im Studienbuch erbracht sind, können Sie zur Prüfung antreten.

Die mündlichen Prüfungen finden im Rahmen der regulären Fachdidaktik-Prüfungen (Modul 8) statt. Dieser Zeitraum wird unter Fristen und Termine bekannt gegeben.

  • Der Anmeldezeitraum liegt circa Mitte Januar (im Wintersemester), bzw. Mitte Juli (im Sommersemester). Für genaue Fristen siehe die Fristen und Termine zur Anmeldung der regulären Modulprüfungen in der Fachdidaktik (Modul 8).
  • Die Anmeldung erfolgt über ein Formular unter Fristen und Termine, welches nur zum Anmeldezeitraum sichtbar geschaltet ist.
  • Mit der Anmeldung zur Prüfung müssen eine Kopie des vollständig ausgefüllten Studienbuches sowie eine aktuelle Studienbescheinigung hochgeladen werden.
  • Geprüft wer­den Sie von Prof. Dr. Susanne Ehrenreich (Erstprüferin) und ei­nem/r wei­te­ren Dozent*in aus dem Team Englische Fach­di­dak­tik.

Die mündliche Prüfung dauert 40 Minuten.

Geprüft werden Sie von Prof. Dr. Susanne Ehrenreich (Erstprüferin) und einem/r weiteren Dozent*in aus dem Team Englische Fachdidaktik. Sie sollen Theorien, grundlegende Definitionen und die historische Entwicklung von bilingualem Lehren und Lernen erklären können. Darüber hinaus sollen Sie Chancen und Risiken von Bilingualen Unterricht erklären und reflektieren können. Sie sollten ihre Antworten mit mindestens einer aktuellen Forschungsstudie zum Thema „Bilinguales Lehren und Lernen“ belegen und reflektieren können. Zu Ihren Themen sollten Sie eine Leseliste zusammenstellen, diese mit Prof. Dr. Susanne Ehrenreich besprechen und spätestens zwei Wochen vor der Prüfung einreichen. Anregungen für Ihre Literaturliste finden Sie hier. Die Literaturliste sollte ca. 8-10 Titel, darunter 2 Monographien bzw. Sammelwerke, umfassen. Neben Theorie müssen auch empirische Studien vertreten sein sowie Literatur spezifisch zum eigenen Zweitfach.

In der Prüfung sollen Sie die Fähigkeiten zeigen, bilingualen Unterricht zu reflektieren sowie selbstbewusst und angemessen über Ihr Sachfach zu reden. Die Prüfungssprache ist Englisch.

Bevor das Zertifikat nach bestandener Prüfung ausgestellt werden kann, müssen Sie auch einen abgeschlossenen Master of Education nach Studienordnung LABG 2009 / LABG 2016 nachweisen. Dazu lassen Sie - vor oder nach der Prüfung - Prof. Dr. Susanne Ehrenreich eine Kopie (nicht-beglaubigt) Ihres Master-Zeugnisses zukommen. Ihre Angaben werden geprüft und das Zertifikat erstellt. Das Zertifikat wird Ihnen anschließend postalisch zugesandt.

Verschiedenes

Es gibt keine vorgeschriebene, verbindliche Regelstudienzeit. Es hängt von Ihren zeitlichen Kapazitäten ab, wie viele Seminare Sie pro Semester parallel zu Ihrem regulären Masterstudiengang besuchen können, bzw. wollen.


Dokumente und Formulare


Ansprechpartner*in

Bei Fragen zum Zusatzstudiengang wenden Sie sich bitte an die Koordinatorin des Zusatzstudienganges, Frau Vuong Vu.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.