Zum Inhalt

Medienbildung in der Grund­schule/DoProfiL

Die För­de­rung von digitaler Medienbildung im Grundschulbereich kann in Deutsch­land der­zeit nicht verlässlich geleistet wer­den. Sowohl die tech­ni­sche Aus­stat­tung der Schulen als auch die Weiterbildungsmaßnahmen für die Lehr­kräf­te – das hat die aktuelle Co­ro­na-Pan­de­mie wieder gezeigt – sind bis heute nicht aus­rei­chend, um di­gi­tal angereicherten oder so­gar di­gi­tal gestützten Un­ter­richt anzubieten. Das Projekt versucht, in schulischer Einzelbetreuung über mehrere Jahre ganze Kollegien vor Ort weiterzubilden und zu coachen und diese Intervention zu evaluieren. Zwei Schulen in Dort­mund sind im Projekt bisher ge­för­dert worden. An­ge­boten wurden zentrale Fort­bil­dun­gen zu The­o­rie und didaktischer Praxis, eine Begleitung vor Ort über zwei Jahre durch studentische Mit­ar­bei­ter*innen für Tech­nik und Didaktik sowie zusätzliche Impulse durch studentische Lehrversuche im Praxissemester und in wei­te­ren Masterseminaren. Im be­son­de­ren Fokus steht die di­gi­tal unterstützte und evaluierte Leseförderung. Dabei wird Lesen vor dem Hintergrund des erweiterten Textbegriffs verstanden und vor allem di­gi­ta­le Ausprägungen bis hin zur Algorithmik wer­den be­rück­sich­tigt. Das Projekt ist zusätzlich verzahnt mit den An­ge­boten und Forschungsteilen des Praxissemesters Literaturdidaktik und dem Projekt DoProfiL. Dabei geht es auch um die Wei­ter­ent­wick­lung inklusiver Per­spek­tiven für die Lehramtsausbildung in der Pri­mar­stu­fe und die Bedarfe für die universitäre Aus­bil­dung.

 

Publikationen im Projektkontext:

Delere, Malte/Marci-Boehncke, Gudrun/Schmidt, Jule Sophie/Werner, Lena (2020): Was sie wissen, was sie brauchen: Zum medientechnischen und me­di­en­di­dak­tisch­en Reflexionsbewusstsein von Grundschullehrkräften. k:ONzepte – Lehrer*innenbildung in der For­schung, Bd. 1, Nr. 1 (2020): Wege zur di­gi­ta­len Kom­pe­tenz im Span­nungs­feld von Politik und Realität. https://doi.org/10.18716/ojs/kON/2020.1.2

Marci-Boehncke, Gudrun/Schmidt, Jule S./Werner, Lena (2020): What is it good for? Teachers and Parents View on Digital Media Education in Primary Schools. INTED2020 Proceedings, pp. 4353-4361. http://dx.doi.org/10.21125/inted.2020.1206

Marci-Boehncke, Gudrun/Trapp, Ricarda (2019): Digital Literacy in Primary School Education – a Question of Belief and Epistemological Awareness. Results from the DoProfiL-Study about Students Theoretical and Practical Knowledge and Beliefs towards Inclusive Media. Medienimpulse. Beiträge zur Medienpädagogik, Bd. 57, Nr. 1: Me­di­en und Frühe Bil­dung. https://journals.univie.ac.at/index.php/mp/article/view/mi1317

Trapp, Ricarda (2019): Beliefs von Lehramtsstudierenden zu di­gi­ta­len Me­di­en im inklusiven Deutschunterricht – eine empirische Studie aus fachdidaktischer Perspektive. Diss. Dort­mund. http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-20261

Marci-Boehncke, Gudrun/Bosse, Ingo. (2019): Media and Information Literacy in Inclusive Education: A Team-teaching Concept at the Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund. Philosophy Studies, Vol 9, No. 3, pp.121-133. http://www.davidpublisher.org/index.php/Home/Article/index?id=40343.html

Marci-Boehncke, Gudrun /Trapp, Ricarda (2018): Digitale Medienbildung: Inklusive Praxis. Ein Forschungs- und Interventionsprojekt mit Lehramtsstudierenden im Kontext des Projektes DoProfiL. Online verfügbar unter: [1] http://www.doprofil.tu-dortmund.de/cms/de/Projekt/Publikationen/BMBF_Marci-Boehncke_Trapp_GMB_end.pdf

Marci-Boehncke, Gudrun/Bosse, Ingo (2018): Inklusive di­gi­ta­le Medienbildung im (Deutsch-)Un­ter­richt: Ein kooperatives Lehrkonzept von Rehabilitationswissenscahften und Literaturdidaktik. In: Stephan Hußmann/Barbara Welzel (Hrsg.): DoProfiL – Das Dort­mun­der Profil für inklusionsorientierte Lehrerinnen- und Leh­rer­bil­dung. Waxmann: Münster, S. 223-236

Eder, Jasmin/von der Höh, Eva (2019): Inklusive Medienbildung – Tablets in der Grund­schule. Ein Ko­ope­ra­ti­ons­pro­jekt der Forschungsstelle Jugend-Me­di­en-Bil­dung (TU Dort­mund) und der Comenius-Grund­schule Dort­mund. DoliMette, 2019. http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-20267

Lohmann, Corinna (2018): Lesen di­gi­tal. Das IPad in Leselernprozessen. Nimm! Netz­werk inklusion mit medien. https://www.inklu­sive-medienarbeit.de/lesen-di­gi­tal-das-ipad-in-leselernprozessen-von-corinna-lohmann/

Lohmann, Corinna (2018): App geht´s: Tablets zur För­de­rung der Lesefähigkeit nut­zen." In: Silvia Greiten/Georg, Geber/ Annika, Gruhn/ Manuela Köninger (Hrsg.), LehrerInnenbildung für Inklusion – Hochschuldidaktische Fragen und Konzepte, Münster: Waxmann. S. 242-254.

Marci-Boehncke, Gudrun/Wulf, Corinna/Trapp, Ricarda (2017): Welche Po­ten­ziale bieten iPads zur Leseförderung? - Ein Projekt der Aktionsforschung zur Verzahnung von Lehrerausbildung und Schul­ent­wick­lung in der Grund­schule. In: Markus Peschel/Ursula Carle (Hrsg.), For­schung für die Praxis (Beiträge zur Reform der Grund­schule, Bd. 143), Frankfurt am Main: Grundschulverband, S. 30-43.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.