Zum Inhalt

Mediatisierung in der Kin­der- und Jugendliteratur

Dieses Projekt hat zwei Ebenen: Eine ist literaturwissenschaftlich orientiert. Hier wer­den Texte der Kin­der- und Jugendliteratur auf die dort literarisch gestaltete Mediatisierung (Krotz 2001; 2007; 2012) un­ter­sucht. Texte der Kin­der- und Jugendliteratur trans­por­tie­ren über die gestalteten Medienbedingungen wich­ti­ge Einstellungen, da sie als sozialisatorische Texte direkt oder indirekt Erziehungsfunktion besitzen. Die andere Ebene ist hochschuldidaktisch orientiert. Einstellungen zu Me­di­en sind ins­be­son­de­re bei Lehr­kräf­ten wich­tig auch für die eigene unterrichtliche Medienpraxis. Deshalb soll versucht wer­den, Stu­die­ren­de schon wäh­rend des Stu­di­ums auf diesen Be­reich zu sen­si­bi­li­sie­ren. Literarisch gestaltete Medienumgebungen als oft stiller Kontext für handlungsreiche Ge­schich­ten haben immer eine historisch-gesellschaftliche und damit auch po­li­ti­sche Dimension – selbst dann, wenn es sich um gänzlich fiktive Settings handelt.

Untersucht wird in diesem Projekt zu­nächst, welches Verhältnis der in den Texten präsentierte fiktionale gesellschaftliche Mediatisierungshintergrund zur aktuellen Mediatisierung der Publika besitzt, die bei der Veröffentlichung der Texte primär er­reicht wer­den sollen. Das Verhältnis kann idealiter gleichzeitig oder so­gar zu­künf­tig sein oder nachzeitig, indem die literarische Gesell­schaft auf ei­nem im Vergleich zur Zielgruppe älteren Mediatisierungsstand ist. Das Projekt fokussiert jedoch nicht allein auf die literarische Welt, sondern versteht sich als didaktisches Projekt, bei dem über die studentische For­schung auch der Stand der Stu­die­ren­den mit betrachtet wird, die neben einer empirischen Un­ter­su­chung auch eine Bewertung der Texte in Bezug auf die Mediatisierung vornehmen. Insofern sind beide Ebenen als Forschungsgegenstand avisiert: sowohl die Ebene der Analyse literarischer Texte als auch die Ebene der Meta-For­schung über die forschenden Stu­die­ren­den.

 

Publikationen im Projektkontext:

Marci-Boehncke, Gudrun (2019): Meta-discourse Between Responsibility and Resistance: Reaching the Aim of Multimodal Learn­ing by Ways of Mediatization Process. In: Tobias Eberwein/Matthias Karmasin/Friedrich Krotz/Matthias Rath (eds.), Responsibility and Resistance, Wiesbaden: Springer. pp. 199-219. Online: https://doi.org/10.1007/978-3-658-26212-9_12

Marci-Boehncke, Gudrun (2019): Narrative über „ideale Medienpraxis“ in der Kin­der- und Jugendliteratur. Ein Modell zur Reflexion von Einstellungen von Lehramtsanwärter*innen zur Mediatisierung als Teil der conditio humana. In: Michael Litschka/Larissa Krainer (Hrsg.), Der Mensch im di­gi­ta­len Zeitalter, Wiesbaden: Springer, S. 135-151

Marci-Boehncke, Gudrun/Trapp, Ricarda (2018): Mediatisierung im sanktionierten Kin­der- und Jugendbuch. Ein For­schungs­pro­jekt mit Lehramtsstudierenden an der TU Dort­mund. In: Caroline Frank/Daniel Kazmaier/Markus Schleich (Hrsg.), An den Grenzen der Disziplinen. Literatur und Interdisziplinarität, Hannover: Wehrhahn Verlag, S. 75-96

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.