Zum Inhalt
Team Neuere deutsche Literatur / Elementare Vermittlungs- und Aneignungsprozesse

Aktuelle Ba­che­lor- und Masterarbeiten

Bachelor

  • Medienpädagogische Kom­pe­tenz von Lehr­kräf­ten beim Ein­satz von iPads im Deutschunterricht an För­der­schu­len: Eine qualitativ – empirische Videoanalyse
  • Die Per­spek­tiven von Grundschullehrkräften auf die Ar­beit mit di­gi­ta­len Lern­platt­for­men wäh­rend einer Krisensituation – ein qualitativ empirisches For­schungs­pro­jekt im Fach Deutsch“
  • Über digitales Ler­nen und Lehren im Deutschunterricht – Eine qualitative Analyse möglicher Aus­wir­kungen der Covid-19-Pan­de­mie auf die Nutzung von E-Learn­ing in der Schule
  • För­de­rung der Leseflüssigkeit mit Lautleseverfahren. Vorstellung eines schulischen Leseförderkonzepts für die zweite Klasse
  • Lesekompetenz mit di­gi­ta­len Me­di­en fördern – Vorstellung eines Unterrichtskonzepts für den hybriden Deutschunterricht
  • Leseförderung im inklusiven Deutschunterricht der Pri­mar­stu­fe – Eine exemplarische Unterrichtskonzeption zu Jacky Marrone jagt die Goldpfote
  • Hybride Unterrichtsvorbereitung während der Co­ro­na-Krise - Ein Modell zum fächerübergreifenden Deutsch- und Sachunterricht in der Grund­schule.
  • Vom Lesen, seinen Modifikationen und Schwie­rig­keit­en: Analyse und didaktische Per­spek­tiven zu Anne Beckers Buch „Die beste Bahn meines Lebens“ für den Deutschunterricht.
  • Heidi medial: Eine qualitativ-empirische Analyse zu Johanna Spyris Kinderbuchklassiker
  • E-Learn­ing in der Grund­schule: Förderung der Me­di­en­kom­pe­tenz im Deutschunterricht
  • Leseförderung durch di­gi­ta­le Me­di­en in der Grund­schule am Bei­spiel der Internetplattform Antolin
  • Leseförderung im inklusiven Deutschunterricht der Pri­mar­stu­fe – Eine exemplarische Unterrichtskonzeption zu Jacky Marrone jagt die Goldpfote
  • Lesekompetenz mit di­gi­ta­len Me­di­en fördern – Vorstellung eines Unterrichtskonzepts für den hybriden Deutschunterricht
  • Förderung der Leseflüssigkeit mit Lautleseverfahren. Vorstellung eines schulischen Leseförderkonzepts für die zweite Klasse
  • Über digitales Ler­nen und Lehren im Deutschunterricht Eine qualitative Analyse möglicher Aus­wir­kungen der Covid-19-Pan­de­mie auf die Nutzung von E- Learn­ing in der Schule
  • Leseförderung durch Me­di­en­kom­pe­tenz – Eine theoretische Aus­ei­nan­der­set­zung der Leseförderung, Lesemotivation und Me­di­en­kom­pe­tenz in deut­schen Schulen
  • Über die didaktische Notwendigkeit digitaler Spiele im Un­ter­richt. Ist der unterrichtliche Ein­satz von di­gi­ta­len Spielen im Zeitalter der Di­gi­ta­li­sie­rung elementar?
  • Die Remediation der Märchen. Von der münd­lichen Überlieferung, zur Märchensammlung der Brüder Grimm und ihrer heutigen Be­deu­tung für die modernen Me­di­en
  • Ready Player One – Virtual Reality im Deutschunterricht
  • Spielend ler­nen? Analysen gamifizierter Lernapps im Hinblick auf deren lerntheoretischen Funktionsweisen und deren motivationalen Po­ten­ziale für Lernende
  • Verspielter Un­ter­richt – Welche di­gi­ta­le Mög­lich­keiten gibt es?
  • Individualisierbarkeit transmedialer Spielräume in Film und Serie
  • Die Darstellung von Be­hin­derung in der Kin­der- und Jugendliteratur: Eine vergleichende Analyse am Bei­spiel von Rachel J. Palacios „Wunder“ und Sarah Crossans „Eins“
  • Die Adaption prototypischer Märchenfiguren in aktuellen Hollywood-Verfilmungen
  • „Dornröschen“ in Literatur und Film
  • Die Rolle des Außenseiters in der Kinderliteratur
  • Nutzungsmöglichkeiten Neuer Me­di­en im Train­ing von Mit­ar­bei­ter*innen
  • Wie Literatur versucht einen Beitrag zur Behandlung und Bewältigung von Tod und Trauer für Grund­schul­kin­der im Alter von acht bis zehn Jah­ren  zu leisten
  • Theaterpädagogik als Schlüssel zur Inklusion
  • Der Amazonen-Mythos in der gegenwärtigen Literatur
  • Die Darstellung von Men­schen mit Be­hin­de­run­gen in zwei aus­ge­wähl­ten Kunstmärchen von Wilhelm Hauff
  • Sterben, Tod und Trauer im Bilderbuch am Bei­spiel von „Die besten Beerdigungen der Welt“
  • „Agent im Spiel“ von David S. Craig am Theater Dort­mund: Eine semiotische Aufführungsanalyse
  • Bilderbücher – Be­deu­tung, Ein­fluss und die Ver­mitt­lung von Stereotypen
  • Empathie in sozialen Netzwerken. Eine Un­ter­su­chung der Kom­mu­ni­ka­ti­on zwischen Influencern und Followern auf Instagram.
  • Frühe Literacy-Er­fah­run­gen in der Familie. Die Be­deu­tung der familiären För­de­rung von
  • Literacy-Er­fah­run­gen bei Kindern im Alter von 0-6 Jah­ren durch das Vorlesen von Bilderbüchern.
  • Inwieweit ist der Ein­satz digitaler Me­di­en relevant für den heutigen Deutschunterricht?
  • Die Darstellung der Zeit und ih­re An­wen­dung zur Gesellschaftskritik in Michael Endes „Momo“ oder „Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Men­schen die gestohlene Zeit zurückbrachte“.
  • Interkulturelles Ler­nen im Deutschunterricht – Eine didaktische Perspektive auf die Be­deu­tung und Lehre der Flüchtlingsliteratur in der Pri­mar­stu­fe.
  • Die Wichtigkeit einer frühen För­de­rung der Lesekompetenz und Lesemotivation für den späteren Schulerfolg
  • Vom Überleben des Rotkäppchens. Etablierung des Märchens als Kinderliteratur

Master

  • Un­ter­su­chung der Lesemotivation von Schülern mit Förderbedarf – Eine empirische Studie
  • Parallelwelten – Konstruktion und Be­deu­tung fantastischer Raumkonzepte in Kin­der- und Jugendliteratur
  • Didaktische Un­ter­su­chung von Leseförderung im Deutschunterricht in differenzierenden und nicht-differenzierenden Unterrichtswerken der Verlage Cornelsen und Westermann in der 5. Klasse in Nordrhein-Westfalen
  • Inklusive Leseförderung von Schü­ler­in­nen und Schülern mit LRS anhand der Apps LegaKids und SpeechCare
  • Dimensionen des Lebensweltbezugs im Deutschunterricht: eine Analyse der aktuellen Mediatisierung anhand der Ma­te­ri­alien des Medienkompetenzrahmens NRW
  • Literaturwissenschaftliche Analyse und Überlegungen zum gendersensiblen Un­ter­richt in der Grund­schule am Bei­spiel des Buches Raffi und sein pinkes Tutu
  • Was fördern di­gi­ta­le Leseförderprogramme? Eine kriteriengeleitete Analyse aus­ge­wähl­ter digitaler Lernprogramme zur Leseförderung
  • Digitales Ler­nen sportlich nehmen: Zur Ent­wick­lung der Lehrendenprofessionalität im Kontext di­gi­ta­len Lernens in der Grund­schule - Ein Leseförderungsprojekt im Umgang mit dem Tablet im Deutschunterricht
  • Angehende Lehr­kräf­te reflektieren mediales Unterrichtshandeln: Ein hochschuldidaktisches Lehr- Lernszenario zur För­de­rung der Reflexionskompetenz anhand von Videovignetten
  • Möglichkeiten zur Demo­kratie­bildung in der Kin­der- und Jugendliteratur über die Shoa im Deutschunterricht unter Berücksichtigung von di­gi­ta­len Me­di­en - Am Bei­spiel des Kinderbuchs Marisha. Das Mädchen aus dem Fass
  • Was Eltern vom Un­ter­richt mit di­gi­ta­len Me­di­en halten: Eine Fallstudie zum Fach Deutsch
  • Spiel und Theater in der Lehrer*innenausbildung: Eine systematische Über­sicht der Lehramtsstudiengänge zu Spiel und Theater in der Bundesrepublik Deutsch­land
  • Wer hat Angst vor Nanobots? Eine medienpädagogische und medienethische Analyse des Romans Thamalus und seiner Potentiale für die moderne Medienbildung im Deutschunterricht
  • Jenseits aller Norm? Zur literarischen Konstruktion von Fremdheit und Stigmatisierung in Bilderbüchern zum The­ma elterlicher Depression
  • Zur Notwendigkeit digitaler Medien­nutzung zur Herstellung von Inklusion in der Grund­schule: Überlegungen zur Bar­ri­e­re­frei­heit in der Bil­dungs­sprache Deutsch
  • Digitale Leseförderung in der Grund­schule – Was Lehrerinnen und Lehrer wissen, kön­nen und wol­len
  • Eine Analyse unter medienökologischer Perspektive des Buches Der Geruch der Häuser anderer Leute
  • Drei Steine: Literarisches Ler­nen zur Demo­kratie­bildung. Ein Kon­zept für fächerübergreifenden Literaturunterricht in der Se­kun­dar­stu­fe I
  • Die App Comic Life 3 im Deutschunterricht der Grund­schule – ein Unterrichtsvorhaben zur Ermittlung der Chancen und Grenzen der För­de­rung der Lesemotivation und Texterschließungskompetenzen
  • Eine qualitative Analyse gegenwärtiger Kin­der- und Jugendliteratur im Hinblick auf die Medienpräsenz und deren Be­deu­tung für die literarischen Figuren am Bei­spiel des Jugendromans Eleanor und Park (2013)
  • Nach IQB-Trend und IGLU – Kann Leseförderung in der 4. Klasse gelingen?
  • Märchen als Aus­gangs­punkt für in­ter­kul­tu­relles Ler­nen in der Grund­schule
  • Wie ausgewählte Titel der aktuellen Kinde-r und Jugendliteratur das The­ma der kulturellen Viel­falt aufgreifen – Literaturwissenschaftliche Analysen mit Überlegungen zum Un­ter­richt in der Grund­schule
  • Di­gi­ta­li­sie­rung in der Schule. Eine Un­ter­su­chung des Einsatzes digitaler Me­di­en im Deutschunterricht der Jahrgangsstufen 5-10
  • Das The­ma Flucht in der problemorientierten Kin­der- und Jugendliteratur – Eine Analyse des Bilderbuches Bestimmt wird alles gut sowie der Einstellung von Lehr­kräf­ten zum Ein­satz von Bilderbüchern zur Thematik
  • Mehr­spra­chig­keit in der Se­kun­dar­stu­fe I – Eine Interviewstudie zu Einstellungen von Lehr­kräf­ten zur Mehr­spra­chig­keit ihrer Schü­ler­in­nen und Schüler
  • Shoah-Literatur als Medium der Erinnerung an den Holocaust – Eine exemplarische Unterrichtskonzeption im Deutschunterricht als Unter­stüt­zung des Nicht-Vergessens im 21. Jahrhundert.
  • Eine Analyse der Praxissemestermodule im Fach Deutsch des Lehr­amts­stu­di­ums an Uni­ver­si­tä­ten in Nordrhein-Westfalen im Hinblick auf deren Kon­zept zur Inklusion, Heterogenität und Deutsch als Zweitsprache.
  • Me­di­en­kom­pe­tenz in demokratischer Perspektivierung: Eine Analyse zur inhaltlichen Konkretisierung des Medienkompetenzrahmens NRW und seiner Begleitmaterialien
  • Deutschunterricht vor und wäh­rend Co­ro­na: Eine Umfrage zur Bewertung der Medienarbeit in einer Ge­samt­schu­le.
  • Medienarbeit in einer Ge­samt­schu­le: Eine Umfrage zur Bewertung des Deutschunterrichts vor und wäh­rend Co­ro­na
  • Inwieweit führt das Leseverhalten von Schü­ler­in­nen und Schülern in di­gi­ta­len sozialen Me­di­en zu ei­nem vermehrten Kontakt mit Hate-Speech? Eine empirische Un­ter­su­chung.
  • Mutter, Vater, Kind? Verschiedene Familienkonzepte in der Kinderliteratur.
  • Leseverständnisdiagnostik in der Grund­schule – Eine Fallstudie zur Ermittlung ver­schie­dener Lese- und Lerntypen anhand des Kinderbuchs „Glitzerkatze und Stinkmaus“ von An­dre­as Steinhöfel.
  • Un­ter­su­chung der Lesemotivation von Schü­ler­in­nen und Schülern mit Förderbedarf – Eine empirische Studie.
  • Parallelwelten – Konstruktion und Be­deu­tung fantastischer Raumkonzepte in Kin­der- und Jugendliteratur.
  • Die phantastische Heldenreise – Betrachtung der Ent­wick­lung des Helden am Bei­spiel der Harry Potter-Heptalogie von J.K. Rowling.
  • Das The­ma „Flucht“ in der problemorientieren Kin­der- und Jugendliteratur – Eine Analyse des Bilderbuches „Bestimmt wird alles gut“ sowie die Einstellung von Lehr­kräf­ten zum Ein­satz von Bilderbüchern zur Thematik.
  • Shoa-Literatur als Medium der Erinnerung an den Holocaust – Eine exemplarische Unterrichtskonzeption im Deutschunterricht als Unter­stüt­zung des Nicht-Vergessens im 21. Jahrhundert.
  • Nach IQB-Trend und IGLU – Kann Leseförderung in der 4. Klasse gelingen?
  • Di­gi­ta­li­sie­rung in der Schule. Eine Un­ter­su­chung des Einsatzes digitaler Me­di­en im Deutschunterricht in den Jahrgangsstufen 5 bis 10.
  • Märchen als Aus­gangs­punkt für in­ter­kul­tu­relles Ler­nen in der Grund­schule. Psychische Krank­hei­ten als The­ma in der problemorientierten Kin­der- und Jugendliteratur – Eine vergleichende Analyse der Darstellung aus­ge­wähl­ter Werke in Hinblick auf die Zwangsstörungen eines Heranwachsenden.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.