Zum Inhalt

Begleitforschung zum Praxissemester Literaturdidaktik

Kurzbeschreibung

Im Zen­trum des The­o­rie-Praxis-Moduls im Be­reich Literaturdidaktik des Fachs Deutsch stehen ins­be­son­de­re die För­de­rung des Lesens, erweiterter literarischer Kom­pe­ten­zen sowie die För­de­rung der Me­di­en­kom­pe­tenz. Normative Voraussetzung und grundlegend für die Aus­bil­dung in diesem Be­reich sind die Inklusion (UN-BRK), der aktive Umgang mit heterogenen und mehrsprachigen Lerngruppen im Zuge des Universal Designs for Learn­ing (z. B. Fisseler/Markmann 2012) und die Demo­kratie­bildung in einer diversen Gesell­schaft. Vor dem Hintergrund der Mediatisierung als einer Meta-The­o­rie gesellschaftlich medialer Praktiken (Krotz 2017) und dem „erweiterten Textbegriff“ (Kallmeyer et. al. 1974) wer­den die Stu­die­ren­den in diesem Jahr ihrer Aus­bil­dung im Master-Stu­di­um befähigt, Un­ter­richt zur Leseförderung zu planen und diesen begleitet durch­zu­führen und selbstständig zu evaluieren und reflektieren. Dabei wird das Praxissemester kontinuierlich evaluiert, beforscht und weiterentwickelt, aktuell im Rah­men der Ko­ope­ra­ti­on mit dem BMBF ge­för­der­ten For­schungs­pro­jekt DEGREE 4.0 (zur Ko­ope­ra­ti­on siehe weiter unten).

Struk­tur

Das The­o­rie-Praxis-Modul setzt sich aus zwei sukzessiv aufeinander aufbauenden Lehr­ver­an­stal­tun­gen zu­sam­men, die in der Regel wäh­rend der ersten beiden Se­mes­ter im Master-Stu­di­en­gang absolviert wer­den. Das Vorbereitungsseminar legt die Grund­la­gen für die Unterrichtspraxis in Vorlesungen, E-Learn­ing-Einheiten und Anwendungssitzungen. Hier wird in die beiden Seminargruppen Sek I + Sek II + BK und die Gruppe GS und SoPäd unterteilt. Das Begleitseminar findet schulformgemischt wäh­rend der Praxis­phase in den Schulen statt. Das Ausbildungsjahr wird mit dem benoteten The­o­rie-Praxisbericht ab­ge­schlos­sen.

Ver­ant­wort­li­che Per­so­nen

Hanna Höfer-Lück (Koordination und Be­treu­ung des Praxissemesters Literaturdidaktik)

Malte Delere (Ko­ope­ra­ti­on DEGREE 4.0 und Mitarbeit im Praxissemester Literaturdidaktik)

Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke (Leitung)

Ko­ope­ra­ti­on des Praxissemesters Literaturdidaktik mit DEGREE 4.0

Als Teil der Forschungsorientierung zum Praxissemester im Be­reich Literaturdidaktik Deutsch wurde seit dem WiSe 2020/21 eine Ver­bin­dung zum BMBF-Projekt DEGREE 4.0 hergestellt. Das Ziel der Ko­ope­ra­ti­on ist die Einbindung und gemeinsame Er­for­schung videobasierter Lehrelemente zur Ent­wick­lung professioneller Fachkompetenzen zukünftiger Lehrer*innen. Hierfür wurden in die Seminare zur Vorbereitung und Begleitung der Praxis­phase videobasierte Aufgabenstellungen integriert.

Ausgewählte Ver­öf­fent­lichun­gen und Konferenzbeiträge im Rah­men des Praxissemesters und seiner Er­for­schung:

Monographien

2019

  • Trapp, Ricarda: Beliefs von Lehramtsstudierenden zu di­gi­ta­len Me­di­en im inklusiven Deutschunterricht – Eine empirische Studie aus fachdidaktischer Perspektive – (Pro­mo­ti­on; Erstgutachterin Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke, Zweitgutachter Professor Dr. Christoph de Oliveira Käppler). Online: http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-20261

2018

  • Lohmann, Corinna: Professions- und medienbezogenes Selbstbild angehender Deutschlehrkräfte. Eine qualitative Evaluation zum Praxissemester Literaturdidaktik im Längsschnitt (Pro­mo­ti­on; Erstgutachterin Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke, Zweitgutachter Jun. Prof. Dr. Ingo Bosse). Online: http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-19952

Paper

2021

  • Höfer-Lück, Hanna/ Delere, Malte/ Vogel, Tatjana/ Marci-Boehncke, Gudrun: „Digitale Bildungsräume im Co­ro­na-Se­mes­ter Erwartungen und Er­fah­run­gen von Lehramtsausbildenden“, in: Bühler, Caroline (Hrsg.): Journal für lehrerInnenbildung. 02/2021 Lehren aus der Co­ro­na-Krise, Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt 2021. (im Erscheinen)
  • Delere, Malte/ Höfer-Lück, Hanna/ Marci-Boehncke, Gudrun/ Vogel, Tatjana: „Analog vs. Digital Spaces - How Uni­ver­sity Lecturers Evaluate Possibilities for Pre-Service Teachers Education within the Co­ro­na-Pandemic“. To be published in INTED21 Proceedings.

2020

  • Höfer-Lück, Hanna/ Delere, Malte/ Vogel, Tatjana: „Changing Practices and Self-Reflection? Implications of The Co­ro­na Crisis Regarding Private and Professional Digital Media Use of Pre-Service Teachers“.  12th International Conference on Education and New Learn­ing Technologies EDULEARN20 Proceedings, S. 7319-7327. doi: 10.21125/edulearn.2020.187

2016

  • Marci-Boehncke, Gudrun/ Wulf, Corinna: „Das Praxissemester in der Lehrerausbildung im Fach Deutsch: Theoretisch-Praktisch-Gut? Ein Blended-Learn­ing Kon­zept zur Pro­fes­sio­na­li­sie­rung angehender Lehr­kräf­te im Be­reich der Lese- und Medienkompetenzförderung der TU Dort­mund“, in: Wiprächtiger-Geppert, Maja (Hrsg.): Leseräume. Zeitschrift für Liberalität in Schule und For­schung. Ausgabe 3. Professionalisierungskonzepte in der Deutschdidaktik. Online: http://leseräume.de/wp-content/uploads/2016/11/lr-2016-1-marci-boehncke_wulf_64-83.pdf

2014

  • Marci-Boehncke, Gudrun/ Wulf, Corinna: „Ab in die Praxis. Lese- und Medienförderung als Blended-Learn­ing Angebot im Rah­men der Lehrerausbildung LABG 2009“.  In: Rensing, Christoph/ Trahash, Stephan: DeLFI-Work­shops Ed., Freiburg. Online: http://ceur-ws.org/Vol-1227/paper18.pdf  
  • Marci-Boehncke, Gudrun: „Grundbildung Me­di­en mitdenken. Überlegungen zur Medienbildung im Fach Deutsch in Lehramtsausbildung und Schule“, in: Imort, Peter/ Niesyto, Horst (Hrsg.): Grundbildung Me­di­en in pä­da­go­gi­schen Stu­di­en­gän­gen, Mün­chen: Kopäd 2014, S. 195-210.
  • Marci-Boehncke, Gudrun/ Wulf, Corinna/ Strehlow/ Sarah Kristina: „Let´s go practice! Aktuelles zur Einführung des Praxissemesters in der Lehrerausbildung – Darstellung der Rahmenkonzeption an der TU Dort­mund im Fach Deutsch", in: DoLiMette. Online-Zeitschrift des Lehrstuhls für Neuere Deutsche Literatur/Elementare Vermittlungs- und Aneignungsaspekte der TU Dort­mund. Ausgabe 2/2014. S. 10 – 14. Online: https://eldorado.tu-dortmund.de/handle/2003/33599

Präsentationen

2021

  • Delere, Malte/ Höfer-Lück, Hanna/ Marci-Boehncke, Gudrun: „Reflexion digitaler Inklusionsorientierung im Deutschunterricht – Videobasierte For­schung im Praxissemester Literaturdidaktik“, Posterpräsentation im Rah­men der Eröffnung des bun­des­wei­ten Meta-Videoportals Lehren und Forschen mit Videos in der Lehrkräftebildung, Münster.

Projektbezogene Ab­schluss­ar­bei­ten

2021

  • Petereit, Wiebke: „Eine Analyse der Praxissemestermodule im Fach Deutsch des Lehr­amts­stu­di­ums aller Uni­ver­si­tä­ten in Nordrhein-Westfalen im Hinblick auf deren Kon­zept zur Inklusion, Heterogenität und Deutsch als Zweitsprache“ (Erstbetreuung Marci-Boehncke/Zweitbetreuung Höfer-Lück)
Zum Seitenanfang

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.