Zum Inhalt

Dr. Anna Maria Olivari

Porträt Anna Maria Olivari © Roland Baege

Emil-Figge-Str. 50
Raum 3.320

(+49)231 755-7459
E-Mail
Sprechzeiten:
Frau Dr. Olivari befindet sich in Mutterschutz und Elternzeit. Bitte wenden Sie sich in allen An­ge­le­gen­hei­ten an ih­re Vertretung Dr. Sylvia Blum: sylvia.blum@tu-dortmund.de
Hier finden Sie zur persönlichen Seite von Frau Blum.

Ar­beits­schwer­punk­te und Forschungsfelder

  • Musikliteraturforschung
  • Intersektionalität & Gender Studies
  • Drama & Theater
  • Narratologie
  • Intermedialität & Transmedialität
  • deutschsprachige, englischsprachige u. italienischsprachige Literatur (auch komparatistische Zugänge zur Literatur)

geb. 1988. Stu­di­um der Deut­schen, Englischen und Italienischen Philologie und der Violine in Mailand, Stuttgart und Berlin. 2013-2016 Pro­mo­ti­on an der Freien Uni­ver­si­tät in Berlin, 2013-2015 Stipendiatin der FAZIT-Stiftung. 2017-2018 Lehrkraft für be­son­de­re Aufgaben an der TU Dort­mund, seit Okto­ber 2018 Akademische Rätin auf Zeit an der TU Dort­mund.

Monographie

im Erscheinen: Doktor Faustus (ver-)stimmen. Kompositionen zu Thomas Manns Roman. Springer/Metzler Verlag. 

2018: Doktor Faustus als Musik. Kompositionen zu Werken, Motiven und Figuren in Thomas Manns Roman (Diss. Freie Uni­ver­si­tät Berlin).


Aufsätze

2016: Zwischen Novelle und Tanz: Thomas Manns Mario und der Zauberer im Vergleich mit der gleichnamigen Tanzszene von Siegfried Matthus. In: Eder, Claudia u.a. (Hg.): Siegfried Matthus: "Die weiten Flügel der Musik: Von Ostpreußen nach Berlin in die Welt". Weimar: Denkena, 49-58. 2015: Der Mythos der ungehörten Seherin in der Literatur und in der Musik: Christa Wolfs Kassandra und Michael Jarrells Cassandre. In: Focus on German Studies 22, 21-35.


Vorträge und organisierte Panels/Work­shops

2019: Organisation des Panels (zu­sam­men mit Sigrid Nieberle): Loop: Transmediale Zeitkonzepte in Literatur und Musik und Vor­trag Loop und Zeit in den Vertonungen von Thomas Manns Doktor Faustus. Germanistentag 2019. Saarbrücken, Uni­ver­si­tät des Saarlandes: 24. Sep­tem­ber 2019.

2019: Loop: Transmediale Zeitkonzepte in Literatur und Musik. Summer School: Konstanten und Varianten des Erzählens in transgenerischen und transmedialen Kontexten. Saint-Hippolyte: 9. Au­gust 2019.

2019: (zu­sam­men mit Sandra Konitzer) Prototypisches Erzählen: Von der The­o­rie zum interkulturellen Deutschunterricht (Poster). Panel Hör mal hin! Was Sprachen über uns erzählen. TU Dort­mund: 04. Juli 2019.

2019: Donne e musica. Introduzione (dt.: Frauen und Musik: eine Einführung). Konzert: Donne e musica. Palazzo Bagatti-Valsecchi. Mailand: 31. März 2019.

2019: Organisation des Work­shops Kick-Off-Work­shop Diversity Studies in Kognition, Literatur, Me­di­en und Sprachen und Vor­trag Intersektionalität & Lexikographik: Ein kontrastiver Vergleich zu Komponistinnenlexika. TU Dort­mund, SRG 1: 26. März 2019.

2018: Die kleine Form der Biographik: Ein kontrastiver Vergleich zu Komponistinnenlexika. Work­shop: Was macht eigentlich ...Shakespeares Schwester? Kritische Revisionen zur Künstler/innen/biographik. TU Dort­mund, Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek: 6. November 2018.

2018: Thomas Manns Doktor Faustus als Oper. BLS-Ringvorlesung: Literatur adaptieren und vermitteln in Schule, Theater und Gesell­schaft. Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund: 3. Mai 2018.

2016: Musikalische Trionfi. Die Musik für die Trionfi-Per­for­mance am Italienischen Kulturinstitut. Ver­an­stal­tung: Im Triumphzug bis zur Ewigkeit. Lettura-performance intorno ai „Trionfi“ di Petrarca. Testo, immagine, musica e canto. Italienisches Kulturinstitut (Berlin): 14. Juni 2016.

2016: Musik und Literatur: Reflexionen einer Grenzgängerin. Tagung: An den Grenzen der Disziplinen: Auf dem Weg zu einer in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Literaturwissenschaft? Uni­ver­si­tät des Saarlandes (Saarbrücken): 15. Januar 2016.

2015: Vertonungen von Thomas Manns Werk am Bei­spiel von Mario und der Zauberer. Einzelvortrag, Thomas Mann Gesell­schaft (Düsseldorf): 26. Februar 2015.

2014: Zwischen Novelle und Tanz. Mario und der Zauberer von Thomas Mann im Vergleich mit der gleichnamigen Tanzszene von Siegfried Matthus. Tagung: Siegfried Matthus. „Die weiten Flügel der Musik: Von Ostpreußen nach Berlin in die Welt“, Congress Centrum Neue Weimarhalle (Weimar): 25. April 2014.2014: The Musical Adaptations of the Apocalipsis cum figuris by Adrian Leverkühn. Tagung: Intermediality and Intermedial Narratives in the German-Speaking World, Rutgers Uni­ver­sity (New Brunswick): 18. April 2014.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.